Panzerjägerkompanie 200

Chronik der Panzerjägerkompanie 200

Die Panzerjägerkompanie 200 wurde am 17.05.1976 im Rahmen des Heeresmodells 4 gleichzeitig mit der Panzerbrigade 20 aufgestellt. Damit verbunden war die Auflösung des Panzerregiments 100.

Das Großgerät bestand an diesem Tage aus:
  • 9 RakJgPz 1 (SS11)
  • 1 M113 FuFü
  • 1 Hotchkiss (San)
  • 1 Bergepanzer 1 Standard
  • 2 1,5to Lkw MB Unimog
  • 1 Feldküche
  • 6 5to Lkw MAN
  • 4 0,25to Lkw (Iltis)

    Die ersten 60 Soldaten wurden durch Hauptmann Oestmann und Hauptfeldwebel Lindner begrüßt.

    Bereits am 03.07.76 verlegte die Kompanie zur Ausbildung auf den Truppenübungsplatz Bergen, der sich zum "Haus und Hofplatz", nicht nur der Panzerjägerkompanie 200, entwickelte.
    Bereits 2 Monate später nahm die Kompanie an ihrer ersten freilaufenden Gefechtsübung "Großer Bär" teil.

    Höhepunkt des Jahres 1977 war die Gefechtsübung "Blue Fox", sowie der Wechsel der Truppengattung: Seit dem 01.11.1977 tragen Panzerjäger das schwarze Barett der Panzertruppe.

    Die nächste einschneidende Maßnahme fand im Jahre 1980 statt: Die Jagdpanzer wurden auf die deutsch-französiche Panzerabwehrwaffe HOT umgerüstet.
    Dieser Lenkflugkörperbesticht durch seine hohe Reichweite von 4.000m und seiner Treffenwahrscheinlichkeit von 95%!

    Am 12.05.81 verlegte die Kompanie in den Standort Wuppertal und gliederte in die Heeresstrukur 4 um. Die folgenden Jahre wurden geprägt von den damals noch üblichen Großübungen und Truppenübungsplatzaufenthalten.

    Bierzeitung von 1986

    Am 01.04.1990 führte die Kompanie ihre erste Grundausbildung durch. Im Laufe des Jahres 1990 gliederte die Kompanie in die Heeresstruktur 5 und erhielt einen weiteren V-gestellten Zug.
    Nach 11 Jahren im "Exil" verlegte die Kompanie wieder zurück in den alten Standort Hemer.

    Im Jahre 1994 wurden die Jagdpanzer mit WBG ausgestattet.
    Im II. Quartal 1995 erfuhr die Komapnie von ihrer Auflösung zum 30.09.1996.

    Am 25.01.1996 wurde die Kompanie von ihrem Auftrag entbunden.


    Die Chefs und Kompaniefeldwebel
    17.05.76 - 21.09.81    Major Oestmann
    17.05.76 - 30.09.87    HFW Lindner
    21.09.81 - 24.01.86    Major Schramm
    24.01.86 - 01.04.88    Major Hegemann
    30.09.87 - 01.04.90    HFW Simbeck
    01.04.88 - 01.04.91    Major Dolinga
    01.04.90 - 01.07.92    HFW Simon
    01.04.91 - 12.02.93    Hauptmann Bessel
    01.07.92 - 18.04.94    HFW Makschinski
    12.02.93 - 01.03.95    Major Lorik
    18.04.94 - 01.04.96    HFW Baukmann
    01.03.95 - 30.09.96    Major Bomke